Graf Hardimund (grafhardimund) wrote,
Graf Hardimund
grafhardimund

Nekomo fährt zur Insel der Verrückten

Lobet Praios! Die DSA 5 Quanionsqueste verzichtet auf ihren gerechten Loot in Beilunk und segelt zur Rettung Jilaskans.

Jilaskan, das ist so ein Mittelding zwischen Reichsbürger- und Evangelikalen-Kommune, zwischen Priester-Florida und Pilger-Bali. Die südlichste der drei Inseln an der Südspitze Maraskans beherbergt die Nachkommen der von Rohal verbannten Priesterkaiser, verdiente Praioten im Ruhestand aus ganz Aventurien, zahlreiche Reliquien und einen Praiostempel, der selbst den Tempel der Sonne in der Stadt des Lichts in den Schatten stellt – als hätte ein größenwahnsinniger, aber frommer Drittwelt-Diktator eine übergroße Kopie des Petersdoms in den Dschungel gekloppt.

Und dieses Paradies des heiligen Wahnsinns hat nun die Aufmerksamkeit der Bluttempler auf sich gezogen. Bei ihren Nachforschungen in der Unterwelt Beilunks finden Magier Devon und Utulu Nekomo mehr über die Hintergründe heraus. Nach dem aufgespießten Schergen nehmen sie eine Gardistin hoch, die ebenfalls zur Ogerkreuz-Verschwörung gehört, und stellen schließlich der Hinterfrau selbst eine Falle. Die entpuppt sich als Hafenmeisterin der Stadt und gesteht nach Befragung durch NSC-Fachleute, dass sie nicht nur den Aufbruch der Sonnenlegion nach Jilaskan sabotieren, sondern auch Informationen über Praioslob von Selem, den ersten Sonnenmarschall der Geschichte, und sein Schwert, Daradors Klaue, sammeln sollte.

Kein Loot für die Guten
Durch das Einschalten der Obrigkeit entfällt für uns die Notwendigkeit, das Haus der Schurkin zu plündern durchsuchen und damit entgeht insbesondere Devon die Gelegenheit, seinen Vorrat an Zaubertränken aufzufüllen. Aber unsere Gruppe ist offenbar nicht so richtig für klassische Abenteueraktivitäten wie Täuschen, Einbrechen und Looten gemacht. Sonnenritter Praiofold ist jedenfalls froh, dass Devon und Nekomo zurück sind, er aus dem Schlaf der Gerechten aufwachen darf und wir alle gemeinsam nach Jilaskan aufbrechen können (Der Spieler unseres Geweihten Praiowin ist an diesem Spieltag verhindert).

Mit einer Flottille aus drei Schiffen und nur ein bisschen Schwund an Vorräten durch erwähnte Sabotage erreichen Sonnenmarschall Praiowin von Orkenfeld, 50 Sonnenlegionäre, 450 Bannstrahler und wir vier unangefochten den Hafen Praiosdank auf Jilaskan. Dort machen sich der Sonnenmarschall und die Gräfin Trontir von Alfz als Vertreterin der weltlichen Gewalt ans Organisieren der Verteidigung. Nekomo kundschaftet auf der Insel und heckt einen Plan mit einem zentralen Beobachtungsposten und Signalfeuern in jeder für eine feindliche Landung in Frage kommenden Bucht aus.

Kein Grab für den Heiligen
Praiofold und Devon forschen derweil nach den Reliquien des heiligen Praioslob von Selem. In der Bibliothek wird Devon in Name-der-Rose-Art abgewiesen, bekommt aber für ein üppiges Bestechungsgeld heimlichen Zugang in der Nacht versprochen. Auch Praiofold läuft gegen eine Wand: Am Eingang zur Krypta des alten Tempels, wo die zahlreichen von den Priesterkaiser-Exilanten mitgebrachten Heiligen bestattet sind, verweigern zwei Sonnenlegionäre auf Befehl des Wahrers der Ordnung von Aranien und Maraskan den Zugang. Gerowin Cassius von Hardenfels-Albenhus hat sich nämlich aus unbekannten Gründen vor gut zwei Wochen entschlossen, diesem Tempel seiner Diözese einen Besuch abzustatten.

Praiofold, zwar nicht direkter Vorgesetzter, aber ranghöher als die beiden Wachen, verzichtet auf Eklat und Schwanzvergleich und holt sich vom Sonnenmarschall einen Passierschein. Damit ist der Einlass kein Problem und auch Devon darf mit. Die Krypta erweist sich als ein ganzes Katakombensystem mit einer Menge an prunkvoll gearbeiteten Steinsarkophagen. Dort, wo der des ersten Sonnenmarschalls vermutet wird, steht aber nur eine Kiste, von der jeder Zierrat und jede Inschrift abgeschlagen ist. Noch ehe die beiden darüber nachsinnen können, ob wohl das Öffnen eines derart beschädigten Sarkophags noch als Grabfrevel zählen würde, stürmt ein Trupp Bannstrahler heran und nimmt sie im Namen des Wahrers der Ordnung fest.
Tags: dsa, quanionsqueste, rsp
Subscribe

Posts from This Journal “quanionsqueste” Tag

  • Nekomo geht ins Licht

    Lobet Praios! Die Quanionsqueste ist zu Ende. Das Licht kehrt zurück, aber nur einer der vier Lichtsucher. Tja, nun sind wir durch. Das…

  • Nekomo trifft in der Nachspielzeit

    Lobet Praios! Die DSA 5 Quanionsqueste führt durch Pyramidensakristei und Prüfungsdungeon zum (End?-)Kampf mit unserer dämonischen…

  • Nekomo rettet das Orakel

    Lobet Praios: Die DSA 5 Quanionsqeste predigt die vierte Säule und landet auf Balträa. Nach den denkwürdigen und ergreifenden…

  • Nekomo begegnet dem Heiligen

    Lobet Praios! Die DSA 5 Quanionsqueste erkundet die Festung am Ende der Welt und lässt sich beschwurbeln. Mit einem ungefährdeten 3:0 an…

  • Nekomo verzweifelt im Bernsteinschloss

    Die DSA 5 Quanionsqueste irrt durchs ewige Eis und lernt neue Dimensionen der Lichtsucherei kennen. In Glyndhaven bereiten sich die Helden auf die…

  • Nekomo verwechselt die Magier

    Die DSA 5 Quanionsqueste bringt Licht in den Schatten über Riva und erreicht die Bernsteinbucht. Da hatte Nekomo wohl einiges falsch…

  • Nekomo wacht auf

    Die DSA 5 Quanionsqueste stellt eine Falle in Riva. Nekomo ist verwirrt. Aus seiner Erinnerung fehlt ein gehöriges Stück, angefangen vom…

  • Nekomo wirkt irgendwie abwesend

    Die DSA 5 Quanionsqueste macht Zwischenstop in Riva. Da Nekomo besessen ist und sein Spieler abwesend, berichtet Magier Devon. Nachdem Blutfausts…

  • Nekomo geht nach Norden

    Lobet Praios! Die DSA 5 Quanionsqueste wandelt auf der Spur von Licht und Dunkelheit. Nekomo hat es ja immer schon gesagt: Das Licht Praios'…

Comments for this post were disabled by the author