Graf Hardimund (grafhardimund) wrote,
Graf Hardimund
grafhardimund

Einhorn tot

Die DSA 5 Andergast-Runde kehrt in die Feenwelt zurück und bringt eine unerledigte Sache zu Ende.

In der letzten Staffel hatten die Helden noch kalte Füße bekommen und sich lieber mit einem Drachen angelegt als mit dem schwarzen Einhorn in seiner Globule. Doch ein Jahr später fand es Sume Ludepold höchste Zeit, Salzarella, die dort verschollene Frau von Seffel dem Säufer zurückzuholen. Und Firuslaw wollte endlich seine Aufgabe erfüllen, für die ihn der Auerochse auserwählt hatte: das schwarze Einhorn zu töten.

In der Globule, wo drei Jahre anstelle von einem Jahr vergangen waren, hatte Eberbiestinger Bor als Truchsess der Nymphe deren Sumpfschloss in einen Schweinestall verwandelt. Und Kämpfe zwischen Biberbiestingern auf der einen und den Wölfen und Riesenvögeln des Einhorns auf der anderen Seite hatten aus dem Hügel rund um den Eingang zur Globule ein kleines Verdun gemacht.

Im Gebirge, so erfuhren die Helden, ließ das Einhorn unterdessen einen neuen Ausgang nach Aventurien graben. Gemeinsam mit einer Schweinerotte unter einem Sohn Bors und mittels eines perfiden Tricks überwältigten sie die dortigen Wolfswachen und befreiten die geknechteten Murmeltiere – und Salzarella. Unter Salzarellas Führung näherten sie sich schließlich durch Gebirge und Steppe dem Dornenlabyrinth des Einhorns. Unterwegs erledigten noch ein Rudel Wölfe, dem sie nicht aus dem Weg gehen konnten.

Unterdessen hatten Bor und seine Söhne, wie von den Helden gewünscht, einen massiven Angriff am umkämpften Hügel begonnen, so dass das Einhorn alle weiteren Truppen an Wölfen, Vögeln und weiteren Getier an die Front warf. So standen bzw. flatterten nur noch eineinhalb Dutzend Dornenfeen zwischen den Helden und dem Endgegner.

Mit der Magie ihres Pflanzen beeinflussenden Stabes überbrückten sie die Dornenwälle und umgingen so die Entscheidung, ob sie sich lieber dem Tor der Furcht, der Tor der Schmerzen, dem Tor der Wahrheit oder dem Tor der Liebe anvertrauen wollten. Zudem beschwor Ludepold noch eine Feuergeist zur Unterstützung, was dem Einhorn immerhin genug Vorwarnzeit brachte, die Helden mit einem Armatrutz gerüstet zu erwarten.

Der erste Schlagabtausch, ein Aufeinanderprallen von Carr (mit Axxeleratus-Feenstiefeln beschleunigter Sturmangriff) und Einhorn (Überrennen) brachte schon einen ersten Vorteil für die Angreifer. Das Einhorn keilte ganz ordentlich aus, währen die Dornenfeen kaum mehr als Nadelstiche setzen konnten. Ludepold setzte das Einhorn mit dem frisch gelernten Ignifaxius in Brand.

Firuslaw selbst kam mit seinem Tairach geweihten, feen- und einhorntötenden Cupritanspeer erst so richtig zum Zuge, als der Feind schon am Boden war. Immerhin schuf er dann  gleich soweit vollendete Tatsachen, dass die Feen mit ihrem Balsam nichts mehr ausrichten konnten. Das schwarze Einhorn war tot. Die Helden wehrten die ebenso verzweifelten Kamikazeeangriffe der Dornenfeen ab, stellten das Horn als Trophäe sicher und verließen die Globule, ohne sich um die nun ausbrechenden Diadochenkämpfe zwischen Schweinen und Wölfen zu kümmern.

Zurück in Moorhügel wurde Salzarella bei Mann und Kind abgeliefert und das Einhornhorn auf dem Altar des Auerochsen abgelegt.
Tags: andergast, dsa, rsp
Subscribe

Recent Posts from This Journal

  • Post a new comment

    Error

    Comments allowed for friends only

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic
  • 0 comments